Infotag bei Julmi: Mähroboter für den Rasen

Nicht mähen, sondern mähen lassen – Julmi startet die Gartensaison mit einem Mähroboter-Infotag

Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags lädt die Firma Werner Julmi GmbH am Erbeweg 10 – direkt gegenüber Hammer-Markt / Freßnapf, zum ersten Mähroboter-Infotag 2018 ein. Eine gute Gelegenheit für interessierte Gartenbesitzer, sich einmal unverbindlich über das Thema Mähroboter zu informieren.

Mit der Erweiterung um die Marke Robomow ist das Roboterangebot bei Julmi auf 14 Modelle gewachsen, so dass sich für jeden Gartentyp und Anwendungszweck der passende Roboter finden lasse, heißt es seitens des Unternehmen.

Anlässlich des Infotages werden Roboter in Aktion gezeigt und die Möglichkeiten eines Mährobotereinsatzes auch in unterschiedlichen Gartenanlagen erklärt. Gerade bei Hanggrundstücken oder Gärten mit mehreren Rasenflächen lohne sich vor dem Kauf eine ausführliche Beratung beim Fachhändler.

Am Sonntag können auch direkt Termine vor Ort im Kundengarten vereinbart werden, um das passende Gerät zu ermitteln und die Installation zu erklären. Selbstverständlich hält Julmi, wie bei jeder Veranstaltung, auch wieder extra für diesen Tag einige Aktionsangebote aus dem Bereich Gartentechnik und Forsttechnik für die Besucher bereit.

Mähroboter stehen nach Auskunft von Julmi auch 2018 ganz oben auf der Wunschliste vieler Gartenbesitzer und Unternehmen mit Grünflächen. Die rasante Entwicklung der kleinen Roboter für den Rasenschnitt lasse inzwischen kaum noch Wünsche beim Endverbraucher oder gewerblichen Anwender offen.

Auf dem Markt seien auch per Smartphone gesteuerte Roboter oder Maschinen zu finden, die anhand von Sensoren selbst bestimmen, wann gemäht werden muss oder ob es gerade so stark regnet, dass das Mähen des Rasens wenig Erfolg verspricht. Auch relativ einfache Roboter, die halbautomatisch kleinere Flächen mähen und eine preiswerte Alternativen zum konventionellen Schiebmäher sind, ergänzen die Angebotspalette.

Nach dem Motto „mähen Sie noch oder erholen Sie sich schon?“ übernimmt der Mähroboter in vielen Gärten heute das leidige Rasenmähen – ein Service, der der freizeitaktiven Gesellschaft entgegenkomme. Auch die Software der Roboter habe sich in den letzten Jahren perfektioniert. Geräte aus der Pionierzeit der Mähroboter, die ihre Akkuleistung vor einem Hindernis austobten, seien vorbei.

Auch das Problem mit dem Schnittgut löse der Mähroboter durch das Mulchen des gemähten Rasens. Das komm auch dem Zustand des Rasens zu Gute – ein mittels Mähroboter gemähter Rasen präsentiere sich deutlich schöner, gleichmäßiger und gesünder, teilt Julmi weiter mit.

Das Mähroboterprogramm des Fachmarktes beinhaltet Geräte der Hersteller Viking, Solo by Alko, Sabo und jetzt neu auch Robomow. Damit deckt Julmi nicht nur die Anforderungen privater Gärten ab, sondern empfiehlt sich auch für größere gewerbliche Grünflächen, Parkanlagen oder Sportplätze.

Fotos: Privat

Text: Julia Kleinschmidt