Genuss für Eilige und Café-Gänger

Bäckerei Bertermann begleitet seine Kunden durch den Tag. Und bietet mit
ihrer Drive-in-Filiale auch die Möglichkeit zum schnellen Verzehr. 

Moderne Bäckereien sind Multianbieter, die verbraucherorientierte Konzepte mit vielen Facetten entwickeln. Ein lebendiges Beispiel dafür liefert die Bäckerei Bertermann mit ihrer Filiale im Mindener Ortsteil Dützen. Vor fünf Jahren ging das Bäckerei-Café mit Gastronomieangebot sowie Drive-In-Service am Südring 13/Ecke Lübbeckerstraße an den Start. Bilanz eines und Blick auf ein erfolgreiches Geschäftsmodell.

Ob Rushhour am Morgen, ein schneller Imbiss um die Mittagszeit oder ein leckeres Stück Kuchen, das den Nachmittag versüßt: Genuss im Vorbeifahren ermöglicht die Drive-in-Einrichtung in Dützen. „Der Zeitfaktor spielt in unserer Gesellschaft eine immer zentralere Rolle. Diesen Trend greifen wir mit einem Drive-in-Schalter aktiv auf“, sagt Martin Haß, der die Bäckerei Bertermann gemeinsam mit seiner Frau Angela leitet. Da die Mehrzahl der Schalter-Kunden klare Vorstellungen von dem hätten, was sie wollen, sei der Beratungsaufwand in diesem Bereich des Bäckereibetriebes eher gering. Als hilfreich erweise sich der Bäcker-Drive-in auch für Kunden mit Bewegungsproblemen, die für ihre Bestellung das Auto nicht verlassen müssten. Fazit von Martin Haß: „Wir freuen uns, das dieses Angebot wirklich gut angenommen wird.“ Das Schalter-Geschäft der Bäckerei Bertermann können deren Kunden übrigens auch an der Ringstraße 20 in Minden sowie an de Portastraße 73 in Porta Westfalica-Barkhausen nutzen.

Auf ein ansprechendes Ambiente muss an der Lübbeckerstraße ebenfalls niemand verzichten, denn dort warten helle, moderne und mit Liebe eingerichtete und gestaltete Räumlichkeiten. „Mit diesem Ambiente sprechen wir eine Einladung zum Verweilen aus“, hält Angela Haß fest. Auch die wird gerne angenommen, wobei sich die Kunden vom Bertermann-Team quer durch den Tag lukullisch begleiten lassen können. Ein Blick auf das Angebot.

Einen guten Start in den Tag versprechen die Frühstücksvarianten der Bäckerei Bertermann. Wie wäre es etwa mit einem süßen Frühstück inklusive Croissant, Nutella und Konfitüre? Abgerundet durch eine Kaffeespezialität oder einen dampfenden Tee, versteht sich. Während Rührei, Lachs und knackig frische Brötchen beim Landfrühstück serviert werden, hat es das himmlische Frühstück mit Aufschnitt, Käse, Konfitüre und Ei in sich. Schließlich können sich die Gäste für das große Genießerfrühstück in Buffetform entscheiden. Das bietet nahezu alles, was das Herz des Frühstückfans begehrt.

Geht es um Schmackhaftes in der Mittagszeit, aber auch darüber hinaus bietet die Bäckereifiliale neben klassischen Snacks in vielen Varianten weitere leckere Speisen. Die stammen nach Aussage der Geschäftsleitung vielfach aus eigener Herstellung. Dazu gehören handgemachte Pizzen ebenso wie Pasta und Suppen. „Mit diesen Produkten, von denen einige auch in den Nachmittags- und Abendstunden angeboten werden, unterstreichen wir den gastronomischen Charakter unseres Bäckerei-Cafés“, erläutert Martin Haß.

Verführerische Torten sind ein weiterer Thema für Familie Haß und deren Kunden. Von Himbeer- über Kiwi-, Kirsch- oder Zitronentorte bis hin zur Trüffelsahne nach original Bertermann-Rezept: Die Köstlichkeiten aus Bäckermeisterhand zergehen regelrecht auf der Zunge. Ebenso wie die klassische Schwarzwälder Kirschtorte und weitere süße Spezialitäten.

Egal, ob es um Brot, Brötchen, Kuchen oder Torten geht, ist in der Bäckerei Bertermann auf Fertigung nach „ehrlicher handwerklicher Tradition“ gesetzt. Martin und Angela Haß zu den Hauptmaxime der Produktion: „Teig wird bei uns nach alten Rezepten hergestellt. Außerdem verzichten wir auf chemische Zusatz- und Konservierungsstoffe.“ Um umweltschonende Lieferwege sowie Frische und Nähe zu gewährleisten, würden möglichst viele Zutaten von heimischen Betrieben bezogen.

Den Grundstein für den heutigen Handwerksbetrieb legten Wilhelm und Charlotte Bertermann 1894 mit der Eröffnung einer Bäckerei im Zentrum von Minden. Heute wird der Familienbetrieb in vierter Generation von Martin und Angela Haß geleitet. Sohn Alexander, der bereits in das Unternehmen eingestiegen ist, repräsentiert dessen fünfte Generation des Meisterbetriebes mit Traditionsbewusstsein.

Vom Stammhaus in Leteln aus werden täglich die inzwischen 40 Filialen im Umkreis von 80 Kilometern beliefert. Auch als Ausbilder fühlt sich die Bäckerei Bertermann kontinuierlich in der Pflicht. So werden aktuell 40 junge Menschen in ihre Berufe eingeführt. „Unseren inhaltlichen Expansionen entsprechend, bieten wir sieben Ausbildungsberufe an, darunter Systemgastronomie und Kauffrau/Kaufmann für Marketing“, sagt Martin Haß. Um den Mitarbeitern des Unternehmens weiterführend Fortbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten zueröffnen, wurde die Bertermann Akademie gegründet.

Diverse Auszeichnungen auf Landes- und Bundesebene dokumentieren die Produktqualität aus dem Hause Bertermann. Erst Kürzlich erhielten Angela und Martin Haß den „Landesehrenpreis für Lebensmittel des Landes Nordrhein-Westfalen“ in Gold, der alljährlich durch das NRW-Landwirtschaftsministerium verliehen wird. „Zusätzlich zur hohen Produktqualität wird damit das besondere Engagement des Unternehmens in der Region gewürdigt“, heißt es in einer Pressemitteilung aus gegebenem Anlass.

Von Sabine Otterbeck