Was passiert eigentlich im ehemaligen Almundo?

Das ehemalige Almundo ist nicht mehr wiederzuerkennen. Alles ist raus und leer, eine große Baustelle. Linda Gaschi, Geschäftsführerin des Café Extrablatts will aus den Räumlichkeiten etwas ganz besonderes machen. Wir haben nachgefragt.

Wie wird das neue Lokal am Markt heißen und aussehen?

Das neue Lokal am Markt wird „Poppins“ heißen. Und ja, man liegt richtig mit der Annahme, wenn man dabei an Mary Poppins denkt. Zwar wird es dort keine Schirme geben, wie bei Mary Poppins, aber dafür werden wahrscheinlich Ballons unter der Decke hängen. Das Lokal soll etwas Besonderes werden und eine Jahrmarktatmosphäre wiederspiegeln. Genaueres kann ich noch nicht sagen, es wird eine Überraschung.

Wieso haben Sie sich dazu entschieden die Räumlichkeiten zu übernehmen?

In Minden fehlt so einiges und am Markt sollte wieder mehr Leben sein. Wir haben uns über diese Entscheidung schon lange Zeit bevor das Almundo überhaupt geschlossen hatte Gedanken gemacht und zunächst intern ein Konzept erarbeitet. Zwar war und ist alles sehr viel Arbeit, aber ich hoffe dass es sich auszahlt.

Was wird die Gäste auf der Karte des „Poppins“ erwarten?

Zum einen soll es im Poppins alle Getränke geben, die in jeder gut aufgestellten Bar üblich sind: Heißgetränke, Softdrinks, eine große Auswahl an Cocktails und andere. Bei den Speisen möchten wir uns hauptsächlich auf Burger konzentrieren. Darunter fallen natürlich auch vegane und vegetarische Burger. Aber natürlich werden wir auch Salate im Angebot haben. Einen Mittagstisch halte ich ebenfalls für wichtig. Es wird also eine Mischung aus Restaurant, Bistro und Bar.

Von Anne Kilzer – Photo credit: GranniesKitchen via VisualHunt / CC BY