Pamela Maria in historischer Löwenapotheke

Passend zum zweijährigen Jubiläum startet die Boutique Pamela Maria einen Neuanfang. Inhaberin Pamela Maria Zerner wechselt mit Team und Konzept in die Räume der ehemaligen Löwenapotheke. „Wir orientieren uns hier noch einmal ganz frisch“, sagt sie.

Für Pamela Maria Zerner war es Liebe auf den ersten Blick. Hohe Decken und Fenster, kunstvolle Einbauten, ein wunderschöner Holzfußboden – die Räumlichkeiten am Markt 8 strahlen historischen Charme aus. „Wir haben ein Gebäude gesucht, das für sich steht. Nichts, das wirkt wie von der Stange.“

Das trifft sowohl auf die Räume als auch auf die Mode zu, die hier präsentiert wird. Kleidung, die die Persönlichkeit ihrer Trägerinnen unterstreicht, weg vom Einheitslook. Hochwertig, aber nicht ausschließlich hochpreisig. „Im Gegenteil, wir halten eine Auswahl für jeden Gelbeutel bereit“, erklärt die Inhaberin. Da bleibt die Boutique ihrem Stil treu. Schließlich sei es auch die Verlässlichkeit, die die Kunden hier schätzten. Es finden sich die bewährten Labels auf den Kleiderbügeln, ergänzt um neue, angesagte Marken. Aus dem nordischen Raum zählen dazu beispielsweise „Moss Copenhagen“ und „Culture“. Die italienische Mode von „Ana Alcazar“ und Taschen von „Save my bag“ finden sich ebenfalls erstmalig in den Regalen. „Dabei gilt auch weiterhin, dass wir Mode für jedes Alter und jede Konfektionsgröße anbieten.“ Vom Konfirmandenkleid bis zum Dress für die goldene Hochzeit – die Auswahl ist breit angelegt. Das ist sowohl Pamela Maria Zerner als auch ihren erfahrenen Mitarbeiterinnen besonders wichtig. Berührungsängste mit dem schicken Image, für das Boutiquen oftmals stehen, seien völlig fehl am Platz. „Wer hier raus geht, soll nicht nur etwas Schönes in der Einkaufstüte, sondern auch ein gutes Gefühl mitnehmen.“

Für die neue Boutique hat Pamela Maria Zerner das Gesamtkonzept vor Augen. „Räume und Mode gehen Hand in Hand und bereichern sich gegenseitig“, sagt sie. „Sie profitieren voneinander und erschaffen zusammen etwas Besonderes.“ Wer den vorderen Verkaufsraum mit den historischen Einbauten aus dem 18. Jahrhundert hinter sich lässt, landet im loftartigen Showroom, der hell, modern, einladend und übersichtlich strukturiert aufgebaut ist. Insgesamt stehen den Kunden nun 170 Quadratmeter Einkaufsfläche zur Verfügung.

Vier Monate haben die Inhaberin, ihr Team, Freunde und Familie in die Renovierung investiert. Viele Mindener Firmen haben sie bei ihrem ehrgeizigen Projekt unterstützt. „Ich bin wahnsinnig stolz, dass wir das Gebäude nutzen können.“ Wer hier zukünftig einkauft, kann sicher sein, dass sich auch die Begleitung nicht langweilt. Es gibt viel zu entdecken in dem 1625 erbauten Haus. Ein besonderer Blickfang ist der Innenhof mit seinen meterhohen Ranken, der sofort den Gedanken an Dornröschen aufkommen lässt.

www.pamela-maria-minden.de

Von Michaela Meier – Fotos: pr und Michaela Meier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.