Exklusives wird erschwinglich

Interview: Iris Heuke weiß, warum Designerkleidung aus zweiter Hand groß in Mode ist

Der Blazer vom Edel-Designer, das „kleine Schwarze“ aus dem französischen Modehaus oder die trendige Handtasche des angesagten Berliner Newcomer-Labels: Designerkleidung ist hochwertig, zeitlos – und leider auch ziemlich teuer. Schlaue Shopping-Queens wissen deshalb längst: in der Second Hand-Boutique wird Exklusives auch für Normalverdiener erschwinglich.

Designermode aus zweiter Hand zu kaufen ist zurzeit sehr beliebt. Was glauben Sie, woran das liegt?

Bestimmte Designer und Marken sind einfach Klassiker, die immer Saison haben. Dennoch handelt es sich um Luxusartikel, die sich nicht jeder leisten kann. Im Second-Hand-Shop wird dies möglich. Einen Boom erlebt Second-Hand auch durch die Fernsehsendung „Shopping Queen“. Dort wird immer wieder gezeigt, dass exklusive Kleidung durchaus auch in ein schmaleres Budget passt.

Welche Aspekte spielen außerdem eine Rolle?

Es ist einfach viel nachhaltiger, in qualitativ hochwertige, zeitlose Stücke zu investieren, statt auf viele eher kurzlebige Trend-Stücke zu setzen. Der Einkauf im Second-Hand-Shop passt für viele unserer Kundinnen perfekt zu einem bewussten Lebensstil.

Gibt es eigentlich die „typische Second-Hand-Kundin“?

Das kann ich so nicht pauschal beantworten, eher gibt es Gemeinsamkeiten. Unsere Kundinnen verbindet sicherlich der Spaß an Mode sowie ein ausgeprägtes Markenbewusstsein. Sie wissen die Qualität von Designerkleidung zu schätzen, die sich zum Beispiel in der hochwertigen Verarbeitung oder in den klassischen Schnitten zeigt.

Worauf sollte man bei der Shopping-Tour achten?

Dass die Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires gereinigt und in tadellosem Zustand sind, versteht sich von selbst. Eine kompetente Beratung durch Mitarbeiter, die versiert im Umgang mit Designermode sind, ist im Second-Hand-Bereich sicher genauso wichtig wie in jedem anderen Fachgeschäft. In unserem Shop prüfen wir außerdem sehr genau, ob es sich tatsächlich um Original-Ware handelt. Bestehen Zweifel, wird der Artikel nicht ins Sortiment aufgenommen.

„Designerkleidung und –accessoires second-hand zu kaufen bedeutet, auf Qualität statt auf Quantität zu setzen – ganz im Sinne eines nachhaltigen Lebensstils.“

Iris Heuke, Inhaberin „Die Dekogalerie“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.