Tipps für das perfekte Urlaubsfoto

Urlaubsfotos mit glanzlosen Stränden, verwackelten Kultur-denkmälern und unscharfen Landschaften waren gestern!

Tipp 1: „Immer, wirklich immer auf den Bildaufbau achten. Der Horizont sollte zum Beispiel gerade verlaufen und nicht kippen. Ein stimmiger und harmonischer Bildaufbau macht den Großteil eines guten Bildes aus. Bei der Gestaltung sollte der Fotograf die Grundregeln für einen ‚Goldenen Schnitt‘ anwenden. Das Hauptmotiv sollte zum Beispiel nie in die Mitte genommen werden. Gestalterische Elemente, wie Linien und Strukturen, die ins Bild führen und ein sehenswerter Vordergrund machen das Bild interessant.“

Tipp 2: „Das beste Licht des Tages nutzen: Spät nachmittags oder früh am Vormittag ist das Licht wärmer, kontrastreicher und weicher als um die Mittagszeit. Wenn der Fotograf eine ganz besondere Lichtstimmung nutzen möchte, sollte er sich auf die ‚blaue Stunde‘, die Zeit kurz vor dem Sonnenaufgang und während der Dämmerung nach Sonnenuntergang, und die ‚goldene Stunde‘, die Zeit direkt nach Sonnenaufgang und direkt vor Sonnenuntergang, konzentrieren.“

Tipp 3: „Perspektiven ändern und experimentieren. Ein veränderter Blickwinkel kann einem Motiv das gewisse Etwas verleihen. Dasselbe Motiv wirkt zum Beispiel völlig anders, wenn es aus der Froschperspektive, aus erhöhter Ansicht oder aus anderer Entfernung fotografiert wird.“

Tipp 4: „Weg vom Automatikmodus. Manuelle Einstellmöglichkeiten der Kamera nutzen. Blende und Zeit für gezielte Bildeffekte wie Tiefenschärfe, verschwommenen Hintergrund (Bokeh) oder Bewegung im Bild (Bewegungsunschärfe) nutzen.“

Tipp 5: „Im RAW-Modus (Rohformat, das Negativ des Bildes) der Kamera fotografieren und die Entwicklung der Bilder nicht dem Automatikmodus der Kamera (JPG) überlassen. Kein Automatikmodus kann Bilder so individuell entwickeln und bearbeiten wie der Mensch. So hat der Fotograf außerdem die Möglichkeit, auch nachträglich und verlustfrei Korrekturen am Bild vorzunehmen, wie beispielsweise Belichtung oder Weißabgleich.“

Quelle: pr/Tourvital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.