Der Motorist aus dem Mühlenkreis

Beim bundesweiten Wettbewerb zum „Motoristen des Jahres 2017″, ausgerichtet vom Motorist, dem  Fachmagazin für die Branche der Gartenmotorgerätetechnik, wurde die Werner Julmi GmbH als bester Teilnehmer ausgezeichnet.
Der Unternehmerwettbewerb fand 2017 zum dritten Mal statt, bereits in den beiden Vorjahren konnte sich die Werner Julmi GmbH über jeweils zwei 2. Plätze freuen.

Bewertung durch eine unabhängige Fachjury

Eine unabhängige Fachjury bewertet die Bewerbungen der teilnehmenden Unternehmen nach verschiedenen Kriterien. Neben Jahresumsatz, Mitarbeiterzahlen, der Ausbildungssituation und zusätzlichen Qualifikationen des Unternehmen fließen vor allem auch die Marketingaktivitäten  mit in das Ergebnis ein.

Kreis und Stadt gratulierten

Im Mai kamen der Landrat Dr. Ralf Niermann, Oliver Gubela, Amtsleiter Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung, Bernd Hedtmann, Bürgermeister der Stadt Porta Westfalica  und Carsten Nottmeier, Sachgebietsleiter Wirtschaftsförderung und Immobilienmanagement der Stadt Porta Westfalica zur Stippvisite zur Werner Julmi GmbH, um zu der  Auszeichnung zu gratulieren und sich selbst einen Eindruck vom Leistungsspektrum des Portaner Fachbetriebes zu verschaffen.

 

Gratulanten freuen sich mit der Werner Julmi GmbH: Oliver Gubela (Kreis), Andreas Graue, Bgm. Bernd Hedtmann (Stadt), Sausanne Julmi, Andreas Julmi, Landrat Dr. Ralf Niermann (Kreis), Cartsten Nottmeier (Stadt)

„Gerade in den Zeiten der sich wandelnden Märkte zeichnet ein Fachgeschäft der hohe Servicestandard und eine optimale Beratungsqualität aus. Wie auch ich, möchten viele Menschen einfach stressfrei einkaufen gehen“ begründete Dr. Ralf Niermann seine Ansicht, dass ein nach vorne blickender Fachbetrieb seine Chancen und eigenen Qualitäten erkennen und nutzen muss.
Dem konnte Bürgermeister Bernd Hedtmann aus eigener Erfahrung  zustimmen:
„Ihre angebotene Produkt- und Servicequalität ist optimal – wer da nicht im Fachhandel kauft, ist selber schuld.“
Auch Oliver Gubela zeigte sich von der Produktbreite bei Julmi überrascht und lobte die Fähigkeit, sich durch Weiterentwicklung dem Markt anzupassen anstatt sich auf dem Geleisteten auszuruhen.
Für Carsten Nottmeier war vor allem die Entscheidung des zweiten Standortes in Porta Westfalica-Barkhausen ein positives Signal für die Zukunft. „Die hohe Frequentierung des Gewerbegebietes Portamarkt wird sich bestimmt als richtige Entscheidung für Julmi beweisen.“

„Für unser Unternehmen bedeutete die mehrfache Teilnahme an diesem Wettbewerb vor allem auch eine Überprüfung unserer Aktivitäten durch einen neutralen Betrachter aus der Branche. Das wir es jetzt nach zwei 2. Plätzen ganz nach oben auf das Siegertreppchen geschafft haben, ist eine Leistung unseres ganzen Teams, auf die  wir auch alle sehr stolz sind,“ erklärte Andreas Julmi, geschäftsführender Gesellschafter der Werner Julmi GmbH die Entscheidung, seit drei Jahren an diesem Wettbewerb teilgenommen zu haben.

Andreas Graue, Prokurist der Werner Julmi GmbH: „ Die Einbindung aller Mitarbeiter in die Entscheidungsebene für die Unternehmensentwicklung und die dafür notwendige Transparenz bei allen Aktivitäten ist ein Grund für unseren Erfolg – bei Julmi ziehen alle an einem Strang.“

Eigene Aktivitäten kritisch betrachten

„Bei der Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen für das Jahr 2017 haben wir auch  unsere Aktionen aus den Vorjahren noch einmal überprüfen und aus einer ganz anderen Perspektive betrachten können,“ so Andreas Julmi zu den Vorteilen der Teilnahme an einem Unternehmerwettbewerb.“Wir konnten gut nachprüfen,  ob zurückliegende Projekte erfolgreich waren und ob wir sie wirklich so realisiert haben, wie sie ursprünglich geplant waren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.