Familie + Freunde = Ferienhaus

© Ralf Gosch / Stock Adobe

Wer in den Familienurlaub fährt, sollte jüngsten Forschungsergebnissen nach auch unbedingt gute Freunde mit ins Ferienhaus einladen. „Je mehr, desto besser“ lohnt sich nicht nur wegen der geteilten Reisekosten oder des zusätzlichen Spaßfaktors – der Urlaub bleibt durch die Reisekombination Familie plus Freunde auch bis zu 20 Prozent besser im Gedächtnis.* Viele Mitreisende bedeuten allerdings auch viele unterschiedliche Vorstellungen vom Urlaub. Damit später möglichst viele schöne Erinnerungen bleiben, sollten größere Reise-Familien bei der Reiseplanung und vor Ort im Ferienhaus einiges beachten:

  1. Die Chemie muss stimmen

Schon bei der Planung einer Reise mit Familie und Freunden sollte darauf geachtet werden, welche Personen wohl am besten miteinander harmonieren werden. Oberstes Gebot: Keiner sollte sich im Urlaub vernachlässigt oder ausgeschlossen fühlen. Wenn die beste Freundin von Mama mit der jungen Familie in den Urlaub fährt, sollte im Vorfeld besprochen werden, ob im Zweifel Shoppen oder mit den Kindern spielen vorgeht. Die Personenkonstellation sollte vorab von allen für gut befunden worden sein, denn dann ist das Potenzial für einen unvergesslichen Urlaub besonders hoch.

  1. Die Kleinen einbeziehen

Für eine gemeinsame Reise sollte nicht allein die Freundschaft der Eltern ausschlaggebend sein, auch das Miteinander der Kinder sollte stimmen, wenn beispielsweise zwei befreundete Familien gemeinsam verreisen. Vor Ort wird einiges leichter, wenn sich die Kinder kennen und gerne Spielzeug miteinander teilen. Bei Kindern, die unterschiedlich alt sind, sollte außerdem überlegt werden, ob sich die Bedürfnisse der Sprösslinge aufeinander abstimmen lassen oder ob es dadurch eher zu Spannungen in der Reise-Familie kommt. Als kleiner Testlauf vorab des Urlaubs eignet sich prima ein gemeinsamer Wochenendausflug.

  1. Die Vorstellungen abklären

Welches Reiseziel bietet am meisten für alle Beteiligten und wie sieht das Preis-Leistungs-Verhältnis aus? Sind zum Beispiel vor Ort Skikurse für die Kinder buchbar und ist in der Nähe eine Therme samt Saunalandschaft für Mama und ihre Freundin zu finden? Sind diese Urlaubsangebote für alle bezahlbar? Um Reiseziel und Budget abzuklären, sollten sich alle vorher an einen Tisch setzen und offen über ihre Vorstellungen sprechen. Wenn klar ist, was am wichtigsten für alle ist und worauf auch verzichtet werden kann, lässt es sich viel leichter für einen gemeinsamen Urlaub entscheiden.

  1. Aufgaben vor und während der Reise teilen

Der Vorteil des Reisens in einer großen Gruppe: Alle können mit anpacken und zwar von der Planung bis zur eigentlichen Reise. Ist erst einmal klar, was die Reise-Familie will, lässt sich wunderbar aufteilen, wer die An- und Abreise organisiert, wer nach buchbaren Ferienhäusern schaut oder wer Informationen zum Urlaubsort recherchiert. Während des Urlaubs können Aufgaben wie Kochen oder Kinderbetreuung geteilt werden. Wichtiger Tipp: Wie oft wer welche Aufgabe übernimmt, wann und wie viel gemeinsam unternommen wird oder ob die einzelnen Familien und Personen etwas allein erleben möchten – all das sollte im Vorfeld abgeklopft werden, um keine Erwartungen zu enttäuschen oder die Grenzen einer der Reise-Parteien zu überschreiten.

  1. Genügend Platz für alle haben

Gerade wenn befreundete Familien verreisen, hat jede doch ihre eigenen Ansprüche an das Feriendomizil: Das Kleinkind der einen Familie benötigt ein Kinderbett und absolute Ruhe zum Einschlafen. Zur gleichen Zeit wird bei der anderen Familie bei der Lieblingsmusik gekocht und die älteren Kinder bringen lautstark die Badewanne zum Überschwemmen. Bei der Auswahl des Ferienhauses sollte klar sein, dass jede Familie ihren eigenen Platz benötigt und eigene Gewohnheiten hat. Stimmen diese weitgehend überein, macht ein gemeinsames Ferienhaus mit genügend Zimmern, Bädern und großen Gemeinschaftsräumen Sinn. Sind die Familienrituale zu unterschiedlich, können zwei verschiedene, nah beieinander liegende Ferienhäuser gebucht werden. So sind Besuche zum gemeinsamen Spieleabend oder für ein gemeinsames Frühstück möglich.

Quelle: pr/Fewo-direkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.