Auf gepflegten Füßen durch den Sommer

© djd zodiac

Endlich Sommer: Jetzt haben lässige Flip-Flops und schicke Sandaletten wieder Hochsaison! In den letzten Monaten wurde die Pediküre geflissentlich vernachlässigt – aber was dicke Socken und warme Stiefel noch verbergen konnten, wird mit den ersten Sonnenstrahlen gnadenlos zu Tage gefördert. Doch keine Panik: Mit der richtigen Pflege haben Hornhaut, trockene Stellen und schwitzende Füße keine Chance. Weg frei für perfekt gepflegte Sommerfüße!

 

Hot Summer – auch für die Füße

Heiße Aussichten: Schon vor einigen Jahren warnten Klimaforscher davor, dass sich aufgrund der globalen Erwärmung starke Hitzewellen in den kommenden Sommern sogar verdoppeln könnten. Bei hohen Temperaturen und durch luftundurchlässige Schuhe beginnen die Füße übermäßig zu schwitzen. In dem feuchten Milieu entsteht nicht nur unangenehmer Geruch, sondern auch Blasen können sich leichter bilden. Zwar erweist sich ein Blasenpflaster oft als Retter in der Not, doch die wirklich heißen Kandidaten für den Sommer sind offene Schuhe. Wer es barfuß mag, kann die Treter auch ganz weglassen. Übrigens gibt es kein ausdrückliches Verbot, das Flip-Flops am Steuer verbietet: Das Tragen der Kultschlappen stellt auch für Versicherungen in der Regel keine grobe Fahrlässigkeit beim Fahren dar. Sogar das Barfußfahren ist bei Privatfahrten nicht grundsätzlich ausgeschlossen – also freie Fahrt voraus!

 

Der Fitness-Plan für perfekt gepflegte Sommerfüße

Zwar schützt Hornhaut unsere Haut vor Druck und Reibung, doch die dicken, verhornten Stellen an den Füßen sind ein absolutes No-Go für den Sommer. Bevor man die Hornhautfeile ansetzt und die unschönen Hautstellen einfach wegraspelt, lohnt sich jedoch ein wohltuendes Fußbad als Einstieg für ein ganzheitliches Fußpflege-Programm:

 

Baden gehen

Während wir uns unter einer wohltuenden Wechseldusche erfrischen, dürfen auch die Füße im Sommer gerne „baden gehen“: Ein Fußbad reinigt, erfrischt und desodoriert die Füße, macht die Haut schön weich und erleichtert das anschließende Entfernen der Hornhaut. Dazu einfach die Füße für 10 Minuten in ein 36-38 °C warmes Wasserbad tauchen und die kleine Auszeit genießen.

 

Die Pelle abpeelen

Nach dem Fußbad werden die Füße mit einem Fußpeeling verwöhnt. Spezielle Produkte enthalten häufig Bimsstein-Elemente, die überschüssige Hautschuppen und leichte Hornhaut sanft entfernen. Wer kein geeignetes Produkt zur Hand hat, kann auch Zucker mit Olivenöl vermengen.

 

Feilen für die Feinarbeit

Für den perfekten Auftritt und bei stärkerer Hornhautbildung kommt eine Hornhautfeile zum Einsatz. Sie geht mit Schmirgelseiten in feiner oder grober Körnung auch den hartnäckigen Stellen an den Kragen und macht die Füße streichelzart. Doch Vorsicht: Wer zu viel oder zu stark feilt, riskiert Verletzungen.

 

Cremen, cremen, cremen!

Nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer werden Füße buchstäblich mit Füßen getreten und beim Eincremen vernachlässigt. Wie der Rest der Haut benötigen aber auch sie Feuchtigkeit. Cremes eignen sich beispielsweise besonders gut zur intensiveren Pflege beanspruchter Füße und müder Beine. Gels bringen aufgrund ihrer leichten Textur und der schnellen Einziehzeit trockene Füße wieder auf Trab. Für den Frischekick zwischendurch eignen sich Sprays hervorragend. Menthol wirkt desodorierend, Rosskastanie, Efeu und Beinwell haben einen entstauenden Effekt, während Koffein die Durchblutung anregt.

 

Top gestylt bis in die Zehenspitzen

Um zum wahren Hingucker zu werden, fehlt den Füßen jetzt noch der Feinschliff mittels Form und Farbe! Bei der Nagelpflege lautet es zur Abwechslung mal „fünfe gerade sein lassen“: Es ist wichtig, die Nägel gerade abzuschneiden und an den Seiten mit der Nagelfeile leicht abzurunden, damit sie nicht einwachsen. Die Nagelhaut wird nach dem Fußbad lediglich vorsichtig zurückgeschoben, da es leicht zu schmerzhaften Nagelbettentzündungen kommen kann. Trendige Nagellacke verschönern die Füße zusätzlich. Auch in diesem Jahr ist wieder der French Nail-Look angesagt – und wer lieber den aktuellen Farb-Trends folgen möchte, greift zu zartem Apricot, saftigem Grün oder knalligem Pink. Dabei wird der Nagel zuerst mit acetonfreiem Nagellackentferner gereinigt. Danach den Nagel mit einer Feile glätten und polieren und anschließend durchsichtigen Lack als Basecoat auftragen, damit es später zu keinen unschönen Verfärbungen kommt. Nachdem dieser getrocknet ist, den entsprechenden Farblack auftragen und im letzten Schritt als Topcoat erneut Klarlack auftragen – auf diese Weise hält der Lack länger und bekommt einen tollen Glanz. Besonders praktisch für die Ferienzeit: Mit den speziellen Gel-Lack-Systemen kann man den Urlaub top gestylt bis in die Zehenspitzen genießen.

Text: beautypress.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.