Straffes Programm: Fit und schlank in den Sommer

© luckybusiness / Fotolia

Die Temperaturen steigen, die Bikini-Saison ist nicht mehr weit: Doch bevor man sich in luftig leichte Sommermode hüllt, heißt es für viele „ran an den Speck“. Neben überflüssigen Pölsterchen müssen auch andere Partien wieder auf Vordermann gebracht werden.

Sweet Summer

Zwei Kugeln Schokoeis, ein herrlich kühler Eiskaffee, das Stück Käsekuchen? Zu den süßen Versuchungen des Sommers kann man nur schwer Nein sagen. Aber gesund sind sie nicht. Was der Körper jetzt braucht, sind Vitalstoffe. Experten empfehlen fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Vitamin B12 beispielsweise spielt eine wichtige Rolle bei der Gewichtsabnahme, da es für die Steuerung des Stoffwechsels verantwortlich ist. Weil es nur in tierischen Produkten enthalten ist, sollten Vegetarier und Veganer einen Mangel abklären. Wer jetzt Extra-Pölsterchen bekämpfen will, macht das erfolgreich mit Sport, einer ausgewogenen Ernährung und viel Wasser.

Schluss mit der Wüstenlandschaft

Bei trockener Heizungsluft und frostigen Außentemperaturen trocknet die Haut im Winter aus und macht sie empfindlich. Wer versäumt hat, Pflegesünden auszugleichen, muss dies jetzt schnell nachholen: Das Schaumbad wird gegen eine Dusche eingetauscht. Nicht nur im Sommer ein cooler Tipp: Wechselduschen! Das strafft das Gewebe und bringt den Kreislauf in Schwung. Nach der Reinigung die Haut mit einer Lotion eincremen, die Feuchtigkeit spendet und sie beruhigt.

Sonnige Zeiten – auch für die Haut

Wenn die Sonne strahlt, hat die Haut wenig zu lachen: Ein entsprechender Sonnenschutz richtet sich nach dem individuellen Hauttyp ist daher Voraussetzung für einen Aufenthalt unter freiem Himmel. Helle Hauttypen und Menschen mit vielen Leberflecken sollten den Aufenthalt in der direkten Sonne am besten meiden.

Gut zu Fuß durch den Sommer

Wenn die Füße wieder an die Luft dürfen, sollten auch sie sich von ihrer schönsten Seite zeigen: Verhornte Hautstellen, Blasen oder verfärbte Zehennägel? Mit einer Hornhautfeile lassen sich raue Stellen wieder geschmeidig machen. Nicht nur für den Sport sollte man auf atmungsaktive Schuhe achten, damit Hornhaut keine Chance hat.

Heiß und kalt

Wer denkt, erkälten könne man sich nur in der nass-kalten Jahreszeit, irrt: Viele Menschen leiden auch im Sommer an einem grippalen Infekt, der durch Erkältungsviren ausgelöst wird. Die „Sommergrippe“ beginnt meist mit Fieber, Kratzen im Hals und einem matten Gefühl. Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollte man auf eine leichte und vitaminreiche Ernährung achten und auch in der wärmeren Jahreszeit ausreichend Vitamin C und Zink zu sich nehmen.

medicalpress.de Foto: Fotolia – luckybusiness

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.