Farben wie Samt und Seide

„Gebürstet, nicht geglättet“ lautet der Slogan für eine neue Wandlasur, mit der der Farben-Hersteller sein vielfältiges Spektrum an dekorativen Oberflächen erweitert. Eine Wandlasur vermittelt eine feine zarte Stofflichkeit – und schafft damit Wände, die glatt sind und zugleich warm und weich wirken: Eine neue dezente Variante in der Arte-Lasur Produktfamilie. Die Flächen muten wie fein gewebtes Tuch aus Wolle und Seide an.

Als Ergänzung zu eher kühl anmutenden Glättetechniken ist die Lasur eine echte Bereicherung, denn sie stellt eine zarte Verlockung mit subtilen Effekten dar. Mit ihr, ähnlich einer Dispersion, lassen sich sanft-matte Oberflächen in ruhigen, zurückhaltenden Farbtönen gestalten. Der Werkstoff eignet sich daher als dezente Dekorativtechnik sehr gut für ganze Räume und große Bereiche, für beanspruchte Flächen mit hoher gestalterischer Funktion“, erläutert caparol-Produktmanagerin Natascha Glenz.

Nach dem Motto „Eimer auf und drauf“ wird die Lasur mit einer kurzflorigen Rolle bei langer Offenzeit auf die im gleichen Farbton wie die Endbeschichtung abgetönte Grundbeschichtung aufgebracht. Nach kurzer Ablüftzeit ist mit einer Bürste nachzuarbeiten. Es gibt zahlreiche Farbtöne, die maschinell abtönbar sind.

Quelle: spp-o/Caparol | Foto: spp-o/Caparol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.