Fernost im Doppelpack

© juripozzi / Fotolia

Der Ferne Osten ist weg – mit seiner Fremdheit schafft er es, uns Mitteleuropäern Begeisterung ins Gesicht und mitunter auch ein Fragezeichen auf die Stirn zu zaubern. Und wenn schon der Besuch eines Landes in Fernost eine Reise fürs Leben ist, wie beschreibt man dann erst eine „grenzenlose“ wie grenzüberschreitende Erfahrung, die Korea, Japan und Taiwan verbindet?

Nähern wir uns an, in Südkorea, genauer, in Seoul, der Hauptstadt. Die Skyline postmodern, sie verdeckt fast das traditionelle Erbe der 10-Millionen-Einwohner-Stadt, Orte wie den Gyeongbok Palast, die „strahlende Glückseligkeit“. Hier zeigt sich schon eines der Grundmuster einer Fernostreise: Vertrautes urbanes Flair trifft auf uralte Kulturen, die vielen von uns bisher verschlossen waren. Ein Muster, das sich auch in Japan zeigt. In der hypermodernen Stadt Tokio ballen sich 15.000 Einwohner auf den Quadratkilometer, kaum eine Stadt der Welt ist dichter bevölkert. Kyoto dann vermittelt ein ganz anderes Bild. Der Palast des Shoguns, der Kinkaku-ji Tempel, der Kaiserpalast: Hier lässt sich das Japan der Vergangenheit erleben, ein Japan strenger Rituale und einer außerordentlichen Auffassung von Ästhetik. Schließlich ein kurzer Flug und Taipeh liegt einem zu Füßen. Hier heißt Kultur nicht nur Hochkultur, sondern vor allem Esskultur. Wie praktisch, fast alle kulinarischen Varianten Festlandchinas finden sich in der Hauptstadt Taiwans auf engstem Raum. Das Palastmuseum auf der anderen Seite ist ein Klassiker der Besichtigungsziele Taipehs. Hier gilt: Nirgendwo sonst in der Welt erlebt man auf so kleinem Raum eine so hohe Dichte chinesischer Kunst. Dass Taiwan auch idyllisch ist, zeigt ein Besuch am Sonne-Mond-See. Im Dorf Tehua ganz in der Nähe taucht man in die vorchinesische Geschichte Taiwans ab – vor mehr als 6.000 Jahren besiedelten Völker aus dem austronesischen Sprachraum, der von Madagaskar bis zu den Osterinseln reicht, die Insel. Ihre Nachfahren leben heute noch am Sonne-Mond-See und sprechen ihre ganz eigene Sprache.

Südkorea, Japan, Taiwan: drei Länder, hunderte Kulturen und eine grenzüberschreitende Erfahrung. Eine Erfahrung, die zeigt, welche Vielfalt im Fernen Osten steckt.

pr-Tischler/Foto: Fotolia-juripozzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.