Ferienhaus?
Aber gemütlich!

© laurha / Fotolia

Vor zehn Jahren galt noch das Credo „klein und gemütlich“. Heute sind großzügigere Domizile mit mehr Schlafzimmern gefragt. Gemäß der Ferienhaus-Urlauberanalyse von 2007, die Daten aus dem Jahr 2006 berücksichtigte, wählten mehr als zwei Drittel der Urlauber ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung mit 41 bis 80 Quadratmeter Fläche, während nur knapp neun Prozent Domizile mit über hundert Quadratmetern buchten. Dagegen verbrachte 2016 nur noch etwa die Hälfte der Befragten ihren Urlaub auf 41 bis 80 Quadratmetern, während sich mehr als doppelt so viele wie 2006 auf einer größeren Fläche von über 100 Quadratmetern entspannten (20 Prozent). Kein Wunder, werden Ferienhäuser oder Ferienwohnungen vor allem für Familienurlaube geschätzt (61 Prozent) und ein Großteil der Befragten fährt mit Kindern im Alter von zehn bis 14 Jahren ins Ferienhaus, die sich über Privatsphäre freuen. Über die Hälfte der Familien verreist mit zwei bis drei Kindern (55 Prozent).

WLAN statt Parkplatz – die richtige Ausstattung ist wichtig
Auch die weiteren Daten der Studie belegen, dass die Ausstattung ein wichtiges Thema für Ferienhausurlauber ist – mittlerweile sogar wichtiger als der Mietpreis. So kletterte diese bei den Auswahlkriterien für das Ferien-Zuhause innerhalb eines Jahres vom fünften auf den dritten Platz, gleich hinter Lage und Urlaubsregion. Damit wurde das Entscheidungsmerkmal Miete, wenn auch nur knapp, auf den vierten Rang verwiesen. Dass die Feriengäste Wert auf eine gute Ausstattung legen, zeigte sich auch bei der Frage nach den Präferenzen, wenn es um den Komfort geht: 89 Prozent der Befragten wählten am liebsten ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung mit drei bis vier Sterne-Standard (guter bis gehobener Komfort). Bei der Ausstattung selbst lag WLAN, wie schon in den Jahren zuvor, vorn – 88 Prozent möchten auch im Urlaub auf ihr mobiles Leben nicht verzichten. Da verliert selbst das Auto an Stellenwert: Lag der Parkplatz für das Gefährt im Vorjahr noch vor dem drahtlosen Netzwerk, verlor er 2016 an Bedeutung und rutschte in der Wichtigkeit für die Urlauber mit 85 Prozent sogar noch hinter die Terrasse (86 Prozent).

pr-Fewo-direkt/Foto: Fotolia-laurha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.