Buon appetito!

Edle Rebsäfte aus Italien, bereichert durch Feinkost aus dem Land am Mittelmeer und gekrönt von frisch zubereiteten Antipasti: Für entsprechende Genussvielfalt wie in Bella Italia steht die Vinothek Catalano im Jahr 2016.

Vor zwei Jahrzehnten ging Massimo Catalano mit seinem Fachgeschäft am noch heute gültigen Standort an der Lübbecker Straße 203 an den Start. „Weine & Feinkost“ versprach der Handzettel, der für Samstag, 14. Dezember 1996, mit einem Tag der offenen Tür zur Neueröffnung einlud. „Ich habe mich sehr über die große Resonanz auf diese Einladung gefreut“, hält Catalano rückblickend fest. Nicht nur, dass viele Besucher sich im Hause Catalano mit Weinen und italienischen Leckereien verwöhnen ließen und diese Spezialitäten zu schätzen wussten. Auch mit dem Einnahmeergebnis des Tages, das 1500 Mark betrug, zeigte sich der gerade 26-jährige, noch recht unbekannte Mann aus Apulien zufrieden. Mit dieser Geschäftseröffnung waren die Weichen für eine erfolgreiche unternehmerische Zukunft gestellt.

Die Selbstständigkeit war dem findigen Unternehmer ohnehin in die Wiege gelegt. „Da meine Familie seit Jahrzehnten im Einzelhandel in Eigenregie tätig war, habe auch ich mich für diesen Weg entschieden“, lässt Massimo Catalano wissen. Hatte er sich 1994 vorerst mit einem Großhandel für die Gastronomie- und Lebensmittelbranche im Raum Minden und Porta Westfalica selbstständig gemacht, stand schon bald fest: „Ich wollte mit Produktqualität und Kundenservice für den Endverbraucher da sein.“

Der „direkte Draht“ zum Kunden waren und sind bis heute Weine aus viele Regionen Italiens, Spirituosen und italienische Feinkost. „Mit dieser grundsätzlichen Ausrichtung bin ich meinen Wurzeln treu geblieben“, sagt Massimo Catalano, der sich nach wie vor als Unternehmer mit Leib und Seele versteht. „Wie vor 20 Jahren möchte ich etwas bewegen und verbessern. Und das natürlich zur Zufriedenheit der Kunden“, lautet die Auskunft von Massimo Catalano, die zugleich Bilanz und Ausblick ist. Einige Streiflichter auf Stationen der Vinothek Catalano, bei denen aus Ideen unternehmerische Wirklichkeit wurde.

Die guten Weine plus fachkundige Beratung durch den Chef der Vinothek Catalano und sein Team bilden die Basis des Erfolges. „Bis heute bedienen wir Weinliebhaber vom normalen Endverbraucher bis zum absoluten Kenner“, hält Massimo Catalano fest. Auch Spirituosen und Prosecco sind fester Bestandteil des Sortimentes. All diese flüssigen Genüsse sind auch 2016 im Erdgeschoss des Fachgeschäftes an der Lübbecker Straße 203 in Minden-Dützen zu finden. Das überzeugt nicht zuletzt mit seiner stilvoll-gemütlichen Einrichtung.

Neben Weinen und Spirituosen wurde auch das Angebot an Feinkostartikeln immer wieder erweitert und unter neuen Vorzeichen präsentiert. Dabei wuchs nicht nur das Sortiment in den Regalen, in denen Pasta, Pestos, hochwertige Öle, Aceto Balscamico sowie süße und salzige Gebäcke um immer neue Produkte ergänzt wurden. „Gerade der Frischebereich hat eine kontinuierliche Vergrößerung erfahren“, sagt Massimo Catalano. Einen wichtiger Schritt markiert die Eröffnung der ersten Frischetheke im Jahr 1998. Konnten die Kunden dort in der Anfangsära Salami, Käse, Schinken, Wurst und andere klassische Gaumenfreuden aus Italien erwerben, folgten später weitere frische Leckerei. Dazu zählten auch Antipasti, die bald zu einem wesentlichen Standbein der Firma Catalano werden sollten.

Um den wachsenden Kundenwünschen gerecht zu werden, erstreckt sich die Vinothek Catalano seit 2005 zusätzlich über die erste Etage des Gebäudes. „Auf Anmeldung führen wir hier seit Jahren Weinseminare durch“, sagt der Firmeninhaber. Dazu würden gerne Auszüge aus dem Vorspeisenangebot serviert. Wer sich einen genussvollen Abend in geselliger Runde bereiten lassen möchte, sollte sich jedoch rechtzeitig anmelden. „Unsere Weinseminare sind stark ausgebucht“, freut sich Massimo Catalano über die positive Resonanz.

Mit der Einrichtung einer hauseigenen Küche im Jahr 2005 wurde außerdem der Cateringservice des Fachgeschäftes ins Leben gerufen. „Besonders beliebt sind unsere Antipasti“, weiß Catalano. Dieses Angebot werde von Firmen ebenso gut angenommen wie für private Feiern. Als weiteres Tüpfelchen auf dem „I“ haben die kleinen, feinen Vorspeisen seit 2015 einen eigenen Ort: Im Haus Lübbecker Straße 205 wurde im Dezember letzten Jahres die Antipasteria Catalano eröffnet. Unter deren Dach befinden sich seitdem auch das übrige Feinkostsortiment sowie die Frischetheke.

(Einen guten Namen hat sich die Mindener Adresse für italienische Genüsse auch dort gemacht, wo es um stilvolle Verpackungen geht. Ein entsprechender Service sorgt dafür, das Weine und italienische Feinkost auch optisch eine perfekte Einheit bilden.

Dass die Rechnung des Firmengründers rundum aufgegangen ist, belegt – neben den hohen Zahlen an (Stamm)-Kunden – die wiederholte Auszeichnung der Vinothek durch das Fachmagazin „Der Feinschmecker“.

Überzeugungsarbeit haben Produkte und Dienstleistungen aus dem Hause Catalano auch über das Fachgeschäft an der Lübbecker Straße hinaus geleistet. So beliefert Massimo Catalano mehrere Verbrauchermärkte mit seinen Weinen, darunter das E-Center in Barkhausen, sowie WEZ-Märkte.

Ganz nach dem selbst ernannten Motto „Handel im Wandel“ hat das Mindener Fachgeschäft längst den Internethandel für sich entdeckt. Unter der Kennung www.weintrinken.com präsentiert die Vinothek Catalano im regelmäßigen Wechsel die Lieblingsweine ihrer Kunden. „Mit dem Eintritt meines Sohnes Luca als Mitgeschäftsführer in diesem Bereich möchte ich den Internethandel im nächsten Jahr ausweiten“, informiert Massimo Catalano über eine neue Bewegung in seinem Unternehmen.

MT: Otterbeck/Fotos: Sabine Otterbeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.